Landsmannschaft der Oberschlesier e.V. - Heimat ∙ Vaterland ∙ Europa 
21:03 Uhr | 28.09.2021 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis
Ob Oberschlesier oder nicht, ob jung oder alt - neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen!
Die Volksabstimmung in Oberschlesien 1921 ein Jahrhundert danach 
Das Haus Oberschlesien in Ratingen fungierte am 11.-12.06.2021 als Plattform für einen intensiven wissenschaftlichen Austausch zum Ereignis am 20.03.1921 in der damaligen preußischen Provinz Oberschlesien.

Dr. Guido HitzeGeladen war eine internationale Créme de la Créme an Fachleuten, die zahlreiche Publikationen zum Thema veröffentlicht haben, so u.a. Dr. Guido Hitze (Zentrale für politische Bildung NRW), Autor von Carl Ulitzka (1873-1953), Oberschlesien zwischen den Weltkriegen (2002), Prof. Dr. hab. Ryszard Kaczmarek (Schlesische Universität Kattowitz), Autor von Powstania śląskie 1919-1920-1921/Schlesische Aufstände 1919-1920-1921 (2019) und Dr. Benjamin Conrad (Humboldt-Universität zu Berlin), Autor von „Propaganda trifft Realität. Zum zweimaligen Scheitern der polnischen Abstimmungspropaganda 1920/1921 und 1946 im deutsch-polnischen Grenzraum“ (2011).

Dr. Eveline AdenauerZu Gästen gehörten auch u.a. Europaminister Dr. Stefan Holthoff-Pförtner, Heiko Hendriks, Beauftragter für die Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern NRW, Hartmut Koschyk, CSU-Politiker und ehemaliger Bundesbeauftragter für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Mitorganisator Sebastian Wladarz, Vorsitzender der Stiftung Haus Oberschlesien und Klaus Plaszczek, Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.

Die Konferenz beleuchtete die unterschiedlichsten Aspekte der Volksabstimmung wie Selbstbestimmung, Propaganda, militärische und paramilitärische Beteiligung, Fonds, Abstimmungszahlen, Erinnerungsarbeit etc.  

Prof. Dr. hab. Ryszyrd KaczmarekNicht nur die Perspektive der beiden damals unmittelbar beteiligten Länder Deutschland und Polen wurde dargestellt, sondern auch die der Siegesmächte Großbritannien und Italien. Dr. James Bjork (Kings College London) hatte speziell
für diese Veranstaltung seinen Vortrag per Video präsentiert. Zugleich wurden aber auch Volksabstimmungen in Ungarn und Österreich aus der gleichen Zeit thematisiert. Das Ganze endete mit einer Podiumsdiskussion.

Die gesamte Tagung wurde professionell auf dem YouTube-Kanal des Oberschlesischen Landesmuseums synchron zweisprachig übertragen, wo sie auch nachträglich abrufbar ist. Wer vor Ort oder online dabei war, weiß über die Volksabstimmung in O/S retrospektiv wahrscheinlich mehr als damalige Zeitgenossen. Im Herbst wird ein Band mit all den Beiträgen veröffentlicht.

Dr. David SkrabaniaEs ist nicht übertrieben zu sagen, dass das letzte Wochenende ein Meilenstein in wissenschaftlicher Auseinandersetzung in Bezug auf die 100 Jahre alten Ereignisse war, von dem Europa schöpfen wird.

Der tüchtige Mann hinter dem gesamten Vorhaben, Dr. David Skrabania (Kulturreferent für Oberschlesien am Oberschlesischen Landesmuseum) schloss sich der positiven Rückmeldung an, indem er das Ereignis als „fantastisch“ bezeichnete.

Das Programm:
oberschlesien.de/image/inhalte/file/Tagungsprogramm.pdf
Schauen Sie sich die Konferenz hier an:



 
0.01 sec. | 253 Visits